Kastulus Bader Stiftung

Hans Schneider in Stiftungsrat berufen

5. Dezember 2019


Bucher Heimatforscher erweitert den Stiftungsrat der Kastulus-Bader-Stiftung

Am vergangenen Dienstag wurde in den neuen Räumlichkeiten des Bucher Geschichtsbodens die Berufung von Hans Schneider zum Stiftungsrat der Kastulus-Bader-Stiftung offiziell bekannt gegeben. Die Förderung von Projekten in den Bereichen Musik, Kunst & Kultur, Sport und Bildung, das sind die Ziele der Kastulus-Bader-Stiftung, die anlässlich des 70. Geburtstages des Namensgebers in Vatersdorf (Niederbayern) gegründet wurde. Schon immer lagen Kastulus Bader und seiner Ehefrau Elfriede das Gemeinwohl am Herzen. Die Förderung zahlreicher gemeinnütziger und kultureller Projekte in den letzten Jahren zeigt das soziale Engagement des Ehepaares.
Als Heimatforscher hat sich Hans Schneider der Geschichte und Kultur in der Region verschrieben und ist über die Grenzen des Landkreises bekannt. Er ist Ehrenbürger der Gemeinde Buch am Erlbach und Träger der Bürgermedaille. Derzeit befasst er sich intensiv mit der Neugestaltung des Bucher Geschichtsbodens, der im Verwaltungsgebäudes von Leipfinger-Bader entsteht. Dort stehen dann im Dachgeschoss 250 m2 an Ausstellungsfläche zur Verfügung. Die Renovierungsmaßnahmen schreiten immer weiter voran, sodass der Geschichtsboden im neuen Jahr seine Pforten eröffnen kann. Heimatforscher Hans Schneider entwickelt hierzu mit der Kunsthistorikerin und Volkskundlerin Michaela Firmkäs ein inhaltliches Ausstellungskonzept, das schließlich mit der Ausstellungsgestalterin Marlene Thimet umgesetzt wird.

Die Stiftungsvorstandsmitglieder Elfriede Bader-Nusser (links) und Paul Simmerbauer (rechts) mit dem neuen Stiftungsrat Hans Schneider (Mitte)