Kastulus Bader Stiftung

Kastulus-Bader-Stiftung fördert Projekte der Ganztagesklassen an der Grundschule Taufkirchen

26. Februar 2014


Die von Elfriede Bader-Nusser und Kastulus Bader zum 01.04.2010 gegründete Kastulus Bader Stif-tung, widmet sich der Förderung von Naturschutz, Jugend- und Altenhilfe sowie Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung. Seitdem kamen bereits mehrere Schulen aus der Region in den Genuss einer großzügigen Förderung. Nun auch die Grundschule Taufkirchen (Vils), die seit dem Schuljahr 2007/2008 eine Grundschule mit gebundenem Ganztageszweig von der ersten bis zur vierten Klas-se ist. Das seitdem geltende pädagogische Konzept wurde zum Schuljahr 2013/2014 verändert und um einige Bereiche erweitert. Hauptaugenmerk wurde dabei auf einen zeitlichen Umbau sowie die Vertiefung des Schwerpunktes „Fördern und Fordern der Schüler“ gelegt. Um besonders dem As-pekt des „Forderns“ mehr Raum zu verschaffen, wurden eine einheitliche Projektschiene an einem Nachmittag pro Woche sowie ein durchgängiger Arbeitsgemeinschaftsnachmittag eingerichtet. Zur Durchführung der Projekte und Arbeitsgemeinschaften wurden außerschulische Experten ange-worben, die sich zu den sechs von der Schule vorgegebenen Themenbereichen (Reise ins Mittelal-ter, Alles selbst gemacht, Taufkirchen auf der Spur, Alles bewegt sich, Der Traum vom Fliegen, Der Ball ist rund) gemeldet haben. Jeder Themenbereich läuft circa sechs Wochen und macht eine breitgefächerte Themenauswahl möglich. Natürlich sind die Zielsetzungen in den einzelnen The-menbereichen sehr unterschiedlich und vielfältig. Während beim ersten Themenbereich „Reise ins Mittelalter“ vor allem das Ziel verfolgt wurde, durch handlungsorientierte Lernsequenzen Ge-schichte erlebbar und begreifbar zu machen, geht es bei den mehr technisch orientierten The-menbereichen vor allem darum, durch selbsttätiges Erforschen technische Funktionsweisen er-kennen und verstehen zu lernen.

Bei allen Themenbereichen gilt jedoch:
– Die Freude und den Spaß am selbstständigen Entdecken von Zusammenhängen zu fördern und zu vertiefen
– Anregungen zu weitergehenden Erkundungen eines Themenbereiches zu liefern
– Das Anbahnen und Umsetzung eigener Ideen sowie die Anwendung der gewonnenen Erkenntnis- se auf verwandte Gebiete zu fördern und zu ermöglichen

Die Kastulus-Bader-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, genau solche Initiativen zu fördern, also „au-ßergewöhnliche schulische Maßnahmen, die nicht im Lehrplan vorgesehen sind“, „die den Schülern Freude bereiten“ und die „die persönliche Entwicklung fördern“.
So konnte sich die Grundschule Taufkirchen bei der feierlichen Übergabe des Schecks im Restau-rant Kulinaria über eine Förderung durch die Kastulus-Bader-Stiftung in Höhe von 2000,– € freuen.
„Taufkirchener-Schloss-Menü“ der Ganztagesklassenschüler der Grundschule Taufkirchen im Restaurant Kulinaria vorgestellt
Im Rahmen des Projektes „Taufkirchen auf der Spur“ der Ganztagesklassen an der Grundschule Taufkirchen konnte am Mittwoch, den 26.02. im Restaurant Kulinaria etwas ganz Besonderes prä-sentiert werden: Das „Taufkirchener Schloss Menü“. Der Leiter dieses Projektes, Ulf Heitmann, der bei seinen Recherchen über das Taufkirchener Wasserschloss festgestellt hat, dass es in den Archiven keine Aufzeichnungen über Speisen und Getränke gibt, hatte daher die Idee ein „Taufkir-chener Schloss Menü“ unter Beteiligung der Einwohner für das Projekt „Taufkirchen auf der Spur“ zu entwickeln. Fragebögen wurden an die Eltern der Grundschule Taufkirchen/Vils ausgeteilt und ausgewertet. Es entstand eine „Hitparade“ der beliebtesten Speisen. Für dieses umfangreiche und arbeitsintensive Projekt brauchten die zehn Schülerinnen und Schüler aber Unterstützung. Herr Patrick Schmidt vom Restaurant Kulinaria war von der Idee sofort begeistert und beteiligte sich tatkräftig mit seinen kreativen Ideen und bei der praktischen Umsetzung mit den Schülerinnen und Schüler. An insgesamt 6 Terminen entstand ein 3-Gänge Menü, das „Taufkirchener Schloss Menü“. Dieses Menü durften die Kinder in der Restaurantküche des Kulinaria am 26.02.2014 noch einmal kochen. Sie servierten die zubereiteten Speisen dem Bürgermeister, seiner Frau und weiteren geladenen Gästen. Gleichzeitig wurden dem Bürgermeister eine Urkunde und eine Präsentati-onsmappe mit den Rezepten überreicht. Herrn Schmidt vom Kulinaria hat dieses Projekt so viel Spaß gemacht, dass er gerne auch weitere Projekte unterstützen möchte. Das „Taufkirchener Schloss Menü“ wird auch für einige Zeit zu einem günstigen Preis im Restaurant Kulinaria angebo-ten. So können auch die Eltern und neugierige „Gourmets“ das Menü im Kulinaria genießen. Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang auch Herrn Saacke von der Höhenberger Biokiste, der dieses Projekt mit Lebensmittelspenden unterstützt hat und diese Unterstützung auch in der Zukunft bei anderen Projekten fortführen möchte.

Foto: Das Bild zeigt die Scheckübergabe an die Schule und die Übergabe einer „Taufkirchener Schloss Menü“ – Urkunde an den Bürgermeister. Von links nach rechts: Ulf Heitmann (Projektleiter), Karoline Ertlmaier, Kastulus Bader und Elfriede Bader-Nusser (Kastulus-Bader-Stiftung), Robert Leiter (Schulleiter), Patrick Schmidt (Restaurant Kulinaria), Franz Hofstetter (Bürgermeister) sowie im Vordergrund Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklassen der Grundschule Taufkirchen (Vils).